Wer sind die wahren Herrscher dieses Planeten?

Wer sind die wahren Herrscher dieses Planeten?

Jan van Helsing im Interview mit Thomas A. Anderson, dem Autor des Buches „Weltverschwörung”

JvH: Thomas, schön dass Du Zeit hattest in diesen turbulenten Tagen. Herzlich willkommen zu unserem ersten Interview und viel Erfolg für Dein erstes Buch mit dem schlagkräftigen Titel „Weltverschwörung“.

A: Vielen Dank, Jan. Ich bin sehr gespannt, wie die Leser auf dieses Buch reagieren werden. Gerade in Bezug auf die Auflösung, wer denn nun der Gott der Christen und der Juden ist, könnte ich mir vorstellen, dass es einigen Leuten doch sehr schwer fällt, sich von gängigen Gedankenmustern zu lösen.

JvH: Thomas, wie kam es eigentlich zum Titel des Buches und zum Buch selbst?

A: Ich hab erst relativ spät gelernt, meine Augen und mein Gehirn frei vom Mainstream zu benutzen. Ich empfand mich zwar schon vorher durchaus als kritischen Geist, aber was nützt die ganze Kritik, wenn man dabei immerzu auf Lügen, Halbwahrheiten und Schulweisheiten baut. Als mir dann mit Hilfe eines alten Freundes bewusst wurde, in wie vielen Bereichen wir gehirngewaschen werden, packte mich der Entdeckerdrang und ich las alles, was ich die Hände bekam: Verbotene und verlorene Bücher, meist sehr aktuell oder sehr alt, und es bildete sich mit der Zeit eine neue Weltsicht, diesmal aber auf Grund der erforschten tatsächlichen Zustände und Begebenheiten der Geschichte. Da dieses Bild sehr lückenhaft war, habe ich immer versucht, diese Wissenslücken zu schließen – einfach, weil ich es verstehen wollte. Und irgendwann hatte ich dann das Gefühl, dass mein Schädel platzt bei so vielen Informationen. Ich muss außerdem zugeben, dass ich im Laufe der Zeit wohl „etwas schwierig“ geworden bin, weil ich mir eigentlich nur noch mit diesen Themen beschäftigt habe und alles andere hintenanstellte. Das war nicht gerade familien- und gesellschaftsfreundlich.

JvH: Und dann hast Du dieses Buch geschrieben?

A: Ja, ich hatte die Hoffnung, dass ich mir den Kopf leer-schreiben könnte. Das hat auch gut geklappt. Zum ersten Mal seit vielen Jahren kann ich tatsächlich über andere Dinge nachdenken. Das war sehr erholsam.

JvH: Wie meinst Du das genau?9783938656358_tiny

A: Nun, wenn man sich auf dem Weg zu einem neuen Weltbild zunächst einmal mit der Zeitgeschichte befasst, sich anschaut, in welchem System wir in Deutschland und Europa leben und dann recht schnell auf die Ursprünge dieses Systems kommt und in diesem Zusammenhang das Thema Weltkriege, Drittes Reich usw. betrachtet, dann lernt man relativ flott, was in Deutschland gerade passiert, was damals in Deutschland und mit den Deutschen passiert ist, und da gibt es dann schon viele Themen, die sehr belastend sind. Der Krieg und die Kriegsfolgen sind teilweise so ungeheuerlich, dass es mir häufig so erging, dass ich Bücher nicht weiterlesen konnte – entweder, weil ich vor Tränen nichts mehr sehen konnte oder vor Wut kochte. Das waren Bücher wie „Höllensturm“ und einige andere. Etliche darunter sind von den Behörden und den Alliierten ausgesondert worden. Wenn man die gelesen hat, weiss man auch, warum.

JvH: Wie hast Du diese Dinge dann überwunden?

A: Ich habe natürlich weitergelesen und irgendwann ging mir auf, dass diese Grausamkeiten tatsächlich im Gesamtbild betrachtet, gewissermaßen nur eine Nebensache sind und dass die tatsächlichen Umstände noch viel brutaler sind und viel umfassender, als auf die ersten Blicke erkennbar. Natürlich kommt man schnell zu der Erkenntnis, dass Kriege immer grausam sind – auf jeder Seite – und dass sie naturgemäß immer das Beste und das Schlechteste im Menschen hervorbringen. Leider sterben auch immer die Besten und Tapfersten einen in jedem Fall sinnlosen Tod, denn jeder dieser Kriege hätte leicht vermieden werden können, hätte man rechtzeitig erkannt, wer im Hintergrund wie und warum die Fäden zieht.

JvH: Damit meinst Du die internationalen Banken?

A: Das ist genau das, was einem bei genauer Betrachtung dann sichtbar wird. Aber es ist eben nur ein Symptom, nicht die Ursache. Menschen, die anfangen, zu „sehen“, neigen häufig dazu, bei erstbester Gelegenheit, wenn sie etwas gefunden haben, was wie ein Schuldiger aussieht, mit den Nachforschungen aufzuhören und beginnen, dieses Symptom zu bekämpfen. Aber hier ist es wie bei der Gesundheit. Echte Gesundheit gibt es nicht, wenn man den Pickel ausdrückt, sondern wenn man die Ursache für den Eiter findet und entfernt.

JvH: Das klingt spannend. Und da hast Du dann die „Weltverschwörung“ aufgedeckt?

A: Der Titel ist das Ergebnis langer Diskussionen. Wir beide hatten uns ja das Inhaltsverzeichnis angesehen und festgestellt, dass dieses Buch ein sehr breites Feld umfasst und nur schwer mit einem bestimmten Titel greifbar war. Da wir aber keinen dreizeiligen Titel haben wollten, haben wir uns schließlich auf diesen Titel geeinigt. Eigentlich wäre mit ein ausführlicher Titel lieber gewesen, aber das wäre dann vermutlich zu verwirrend geworden. Wer denkt schon bei Themen wie Gold, Silber, Ahnenforschung, Bankenverschwörung, Anunnaki und Riesen, aber auch Sekunden- Tages- und Jahreslänge und Sprachvielfalt an einen Zusammenhang? Vermutlich eher niemand.

JvH: Das sind in der Tat sehr weit voneinander liegende Einzelthemen. Wie bist Du auf diesen Zusammenhang gestoßen?

A: Das Eine ergibt das Andere. Es war sicherlich auch eine gewisse „Fügung“ mit dabei, weil ich einerseits mit einigen von den sogenannten „Verschwörungstheorien“ beschäftigt war und andererseits mein Hobby die Ahnenforschung war und ist.

JvH: Das Thema Ahnenforschung hast Du ja in der Tat ziemlich heftig betrieben. Ich kannte bisher niemanden, der seinen Stammbaum bis Adam und Eva zurückgeführt hat.

A: Das war auch für mich ein lustiges Ergebnis. Ich hätte nie mit so einem Ergebnis gerechnet. Ich hatte einfach weitergemacht mit der Forschung und irgendwann kam der Tag, an dem ich auf einmal biblische Namen vor mir hatte. Von dort aus ging es dann in wenigen Stunden zurück bis zu Adam und Eva. Ich hab da schon sehr an mir gezweifelt. Kirche und Bibel war eigentlich nie so mein Thema. Getauft worden bin ich natürlich und Religionsunterricht hatte ich auch, und ich war als Jugendlicher sogar mal eine zeitlang so richtig „gläubig“. Aber das hat mir dann nach einer Zeit nicht weitergeholfen und ich hab mich von diesem Thema entfernt.
Als ich dann da am Schreibtisch saß und meinen Stammbaum bis Adam und Eva fertig hatte, hab ich erst mal gedacht: „Na super, alles umsonst, das kann doch gar nicht stimmen.“

9783938656907

Was-sie-nicht-wissen-sollen-1548380749b11bJvH: Und wie hast Du dann weitergemacht?

A: Ich hab mir wieder und wieder verschiedene Quellen vorgenommen. Es gibt da die eine oder andere Stelle im Stammbaum, die wirklich dünn mit Quellen belegt ist. Das erscheint mir nach einer so langen Zeit auch durchaus nachvollziehbar. Ich habe also in Lexika und Bibliotheken nachgeschaut, nachgerechnet und einige Fehler ausbessern können. Ich würde es jetzt so formulieren: Nach derzeitigem Stand der Wissenschaft ist das ein korrekter Stammbaum. Und ich würde ergänzen: Es würde mich keineswegs wundern, wenn sich in naher Zukunft herausstellen würde, dass wir damit zwar nahe an, aber noch nicht ganz bei der tatsächlichen Wahrheit gelandet sind. Während der Forschung über einige Jahre landete ich von der Ahnenforschung fast automatisch bei dem Kalenderproblem und unserer fehlerhaften Zeitrechnung.

JvH: Wie meinst Du das? Ist unsere Zeit falsch?

A: Nun, ja und nein. Wir leben mit unseren 365 Tagen, 56 Wochen und 12 Monaten, und alle Jahre wieder mit einem Schalttag oder einer Schaltsekunde und denken uns nicht viel dabei. Warum auch. Die Zeit läuft, manchmal rennt sie auch, aber es ist immer dieselbe und hat doch ansonsten keine Einfluß auf uns. Außer vielleicht, dass wir älter werden. Aber das stimmt so eben nicht. Die Sekunden, die wir heute haben, sind ganz andere als die unserer Vorfahren. Früher waren die Tage viel länger als heute (52 unserer heutigen Minuten, um einigermaßen genau zu sein). Und wir als Menschen haben uns in unserer Entwicklung an diesen Rhythmus angepasst und nicht an den von heute. Den Bio-Rhytmus gibt es in der heutigen Form mit all den Schwankungen nur, weil die Erde Opfer mehrerer Terroranschläge geworden ist.

JvH: Du meinst, so richtigen Terror wie beim WTC oder wie in London und Paris?

A: Auch wieder ja und nein. Viele Menschen glauben ja heute noch immer an die offiziellen Lügengeschichten über das WTC. Das war ja nicht irgendein Pakistaner, der mit einigen Kollegen mal eben eines der größten Gebäude der Welt gesprengt hat. Verzeihung, es waren ja Aluminium-Flugzeuge, die die Stahlträger durchtrennt haben. Mein Physiklehrer hätte Kreide nach mir geworfen… Das war ein sehr detailreich geplanter Akt der Gewalt. Und ich gehe davon aus, dass dies Gewalt gegen das eigene Volk war, um es einmal vorsichtig zu formulieren.

JvH: Du meinst, es war ein Inside-Job?

A: Zumindest waren Insider dabei. Die zahlreichen Details und „Zufälle“ sind alle in meinem Buch beschrieben. Wer danach noch an Zufälle glaubt, der ist wohl gegen die Realität und Physik völlig immun. Und bei der Erde ist es ähnlich. Es gibt eine unglaubliche Kette von „Zufällen“, die dafür gesorgt haben, dass die Erde heute ist, wie sie ist. Und wie sie heute ist, hat tatsächlich auf medizinischer Ebene gravierende Einflüsse auf uns Menschen. Und wenn man dann alles einmal in einem großen Bild betrachtet und die Zusammenhänge erkennt, dann wird es richtig spannend.

Wenn-das-die-Deutschen-wussten

JvH: Und da hast Du dann auch die tatsächlichen Herrscher über die Welt identifizieren können?

A: Naja, nicht mit Anschrift und Namen, falls Du das meinst. Aber wenn man sich vorstellt, dass der Inhalt dieses Buches einem Gerichtsprozess ähnelt, dann würde ich sagen, dass ich als Staatsanwalt diesen Indizienprozess gewinnen würde. Die zahlreichen Hinweise und Beweise liegen klar auf der Hand. Sicherlich stoßen wir heutigen Menschen wegen unserer Schul(ver)bildung immer wieder auf Gedankenschranken, die man uns eingetrichtert hat. „Nur so kann es sein und nicht anders.“ Was für ein Quatsch. 1+1 ist bei mir immer noch 2. Es ist Zeit, dass wir Menschen der Wahrheit ins Auge blicken. Man hat uns verarscht – über Jahrtausende. Man benutzt uns, und man will uns offenbar stark dezimieren.

JvH: Du meinst damit die Deutschen?

A: Natürlich. Aber nicht nur! Die Deutschen stehen ja merkwürdigerweise immer wieder im Fokus der Weltöffentlichkeit. Warum, das ist nun klar. Ich habe die Gründe dafür in meinem Buch ausführlich beschrieben. Aber das Thema Wahrheit ist ein Thema für ALLE Menschen. Das geht jeden etwas an – jedes Kind in Israel ganz genauso, wie jeden Franzosen oder Engländer. Alle, ohne eine Ausnahme, ALLE sind verarscht worden. Jeder hat seine ganz individuelle Lock-Mohrrübe vor der Nase gehabt und alle sind sie der Versuchung erlegen. Der Hass gegeneinander bringt uns kein Stück weiter. Die Quelle dieses Hasses sind Fehlinformationen und Aufhetzung. Und erst wenn wir diese Quelle gefunden und gestopft haben, können wir endlich anfangen, in Frieden miteinander zu leben.

JvH: Das war dann wohl auch Deine Motivation für dieses Buch?

A: Ein großer Teil davon. Ich wollte endlich wieder frei denken können, ohne ständig an irgendwelche Greueltaten gegen die Deutschen oder an die hunderttausenden Toten im Irak denken zu müssen. Und ich wollte, dass die Leser des Buches die Möglichkeit bekommen, ihr Weltbild auf einen aktuellen Stand zu bringen. Das ist schwierig, wohl wahr. Aber keinesfalls unmöglich. Und zu einem kompletten Weltbild gehören viele Fakten und – das bringt die Grausamkeit der Welt mit sich – viel Vergebung. Es bringt uns alle kein Stück weiter, wenn wir z.B. heute nach Polen oder Tschechien fahren und dort einen 20jährigen ans Kreuz nageln wollen, weil sein Großvater vielleicht massenweise Deutsche niedergemetzelt hat. Er war es ja nicht. Und wenn er wüsste, was damals wirklich passiert war, würde er mit Sicherheit auch ein völlig anderes Bild von den Deutschen haben. Wir müssen als Mensch, jeder einzelne für sich, mehr Verantwortung übernehmen für unser Wissen, und natürlich unsere Gesundheit und unser Handeln. Wir sehen ja, dass die Politiker, die wir wählen wollten, damit sie uns diese Arbeit abnehmen, gefangen sind in einem Geflecht von Intrigen und menschlichen Schwächen, die von „ganz oben“ raffiniert ausgenutzt werden. Wir als Einzelne können uns nicht auf sie verlassen. Das ist Fakt. Wir müssen eigenverantwortlich denken und handeln. Dazu gehört das Wissen. Ohne Wissen kann ich keine Entscheidungen treffen, oder zumindest meist nur falsche. Und auch wenn das Wissen weh tut, müssen wir da durch. Karies tut auch weh. Und auch da sind wir selber schuld.

JvH: Das klingt ja schon fast wie ein Parteiprogramm!

A: Haha. Vielleicht könnte ja mal einer diese Ideen aufnehmen. Ich habe da keine Ambitionen. Ich fühle mich kaum zum Politiker geeignet. Und in dem System, in dem wir Deutschen zur Zeit leben, möchte ich mir nicht die Finger schmutzig machen. Ich sehe meine Aufgabe eher darin, für die Verbreitung von sauberen Entscheidungsgrundlagen zu sorgen. Vielleicht wäre das auch ein ausführlicher Titel gewesen: „Entscheidungsgrundlage für den geistig gesunden Menschen von heute, der sich frei machen und sein Leben und Denken auf die Grundlage von sauberen Fakten stellen will, die frei von Zeitgeistlügen, Wissensverboten oder Religionsmissbrauch sind“.

JvH: Hm. Da gefällt mir „Weltverschwörung“ schon besser….

A: Haha. Ja, mir auch.

Megawandel_tiny

JvH: Lass mich aber bitte nochmals kurz auf Adam und Eva zurückkommen. Wer ein bisschen recherchiert hat, weiß, dass das nur symbolische Namen sind und dass es bereits vor Adam und Eva Menschen gab, ja ganze Zivilisationen – siehe die Wurzelrassenthematik von Helena Petrovna Blavatsky. Du beschreibst das ja auch im Buch.

A: Wieder ja und nein. Ich würde die Namen Adam und Eva keinswegs nur symbolisch sehen. Vielleicht war es ein Modellname für den „Erdling“, das mag sein. Gentechnisch lässt sich nachweisen, dass es drei Urmütter gab, und neueste Forschungen haben ergeben, dass das Gen für blaue Augen tatsächlich von einem einzigen Wesen stammt. Und natürlich gab es vor und neben Adam und Eva bereits Menschen, oder nennen wir sie besser Humanoide, denn nicht alle entsprachen der Bezeichnung des Homo sapiens sapiens, wie wir ihn heute in der westlichen Welt haben. Und es gab, wenn man sich die archäologischen Funde ansieht, ganz gewiß auch Wesen oder Erdbewohner mit einem weitaus höheren Intellekt als wir, und die waren wissenschaftlich und technisch offenbar weiter als wir heutzutage. Und bei dieser Recherche wurde es dann richtig spannend. Ich bin noch nicht fertig mit der Forschung, denn es gibt offenbar im asiatischen Raum schriftliche Quellen, die weit in die Zeit vor Adam und Eva reichen und weitere Stammbäume beschreiben. Das kommt dann später mal dran, in einem Teil 2 vielleicht. Dazu kommt die Sache mit der Sprache. Es gab auf der Erde offenbar eine gemeinsame Ursprache für die überwiegende Mehrheit der Menscheit, die wir heute in der Rückschau als „Altmittelhochdeutsch“ kennen.

JvH: Oha, jetzt höre ich einen Aufschrei bei den Politisch Korrekten…

A: Ja, der kommt bestimmt! Alles, was irgendwie positiv und deutsch in einem Satz vereint, ist ja in diesen Kreisen automatisch Neonazivolksverhetzung. Was ich herausfand, ist wirklich weltbildhinterfragend. Es widerspricht allem, was wir von den Meinungsdiktatoren seit Jahrzehnten eingetrichtert bekommen. Die Realität sieht so aus, dass wir – die Deutschen, Österreicher und Schweizer plus diverse Teile der anderen Nordvölker, aber auch Iraner und Syrer – die direkten Nachfahren dieser „Götter“ sind – im Gegensatz zu den anderen Erdbewohnern. Das allein heißt weder etwas Gutes noch etwas Schlechtes. Es ist schlicht ein Fakt, mit entsprechenden Beweisen und Details, die einem durchaus zu denken geben. Aber ob wir nun wollen oder nicht, wir müssen ja mit den Fakten klar kommen, und nicht mit Dingen, von denen man uns einredet, es sei die Wahrheit, obwohl sie allen physikalischen und genetischen Tatsachen widerspricht.

JvH: Und deswegen hat ein großer Teil der anderen Völker solch einen Brass auf uns?

A: Ich glaube, die sind Opfer von Desinformation, genau wie wir. Es ist doch eigentlich immer so: Wenn man sich auf privater Ebene kennenlernt, findet man überall schnell Freunde und gute Leute. Nur Desinformation und Hetze gegeneinander konnte bewirken, dass man Deutschland in zwei Weltkriege verwickelt hat, wieso immer wieder Neid und Zwiespalt zwischen den Deutschen gesät wird und wieso neuerdings Massen an Afrikanern ins Land gedrängt werden, während die Syrer schon von der türkischen Marine zu einem hier nie genannten großen Anteil abgeschlachtet werden. Ich möchte mit diesem Buch versuchen, die Menschen zum selbständigen Denken anzuregen und sich die Faktenlage anzuschauen, anstatt auf die Mainstream – Medien zu vertrauen. Es ist ja leider normal, dass die meisten Menschen in ihren Alltag eingebunden sind, es muss gearbeitet, versorgt und geputzt, die Steuern wollen gezahlt werden und die Krankenversicherung will auch wieder irgendwelche Unterlagen. Wer hat bei so einem Alltag schon Zeit, sich darum zu kümmern, was vor 5.000 Jahren auf der Erde passiert ist? Ich weiß ja aus eigener Erfahrung, wie unglaublich viel Zeit man dabei investieren muss. Mein Buch ist also für diejenigen, die eine Abkürzung und die Zusammenfassung von einem sehr breiten Spektrum an Wissen schätzen. Wer mag, kann gerne in die Tiefe gehen – ich habe hunderte Quellen offengelegt. Wer die Zeit nicht hat, hat wenigstens endlich mal einen Überblick über die wirklichen Zusammenhänge, die unser aller Leben bestimmen.

JvH. Thomas, ich bin auf die Reaktionen auf Dein Buch gespannt. Wollen wir hoffen, dass sich dieses Wissen schnell verbreitet.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Danke für die Buchempfehlung

    Hallo,
    ich habe das Buch vor einigen Tagen erhalten und auch gleich durchgelesen. Es waren für mich doch noch einige erstaunliche Neuigkeiten und Zusammenhänge enthalten und ich danke hierfür sehr. Ich bin natürlich auch total ohnmächtig!! Was soll man tun??? Es geht ja immer weiter und immer mehr wird aufgedeckt, jeden Tag (wenn man mal "woanders" seine Infos zusammenstellt). Es ist alles nur furchtbar und ich sehe keine andere Möglichkeit (dies sagt zwischenzeitlich auch David Icke und Dieter Broers): wir müssen in der Ruhe und Liebe bleiben.
    Aber vielleicht gibt es ja auch noch Möglichkeiten sich zu verlinken - irgendwie friedvoll im Herzen (Drunvalo) zu bleiben. In jedem Fall ist es nicht einfach diesen Zustand ständig beizubehalten (und ich beschäftige mich nun schon 30 J. mit Meditation u.u.u. )
    In jedem Fall möchte ich mich ganz, ganz herzlichst für Euren Mut und für die jahrelange, schwierige, aber sinnvolle Arbeit (besonders bei Jan!!!!) bedanken. Mögen wir dem Schöpfer danken, dass es uns bis heute noch sooo gut geht. Ich sende Euch ganz liebevolle Segensgrüße Inge

  • ?

    Sehr gutes interview, forsche gerade an der auflösung von blockaden/besetzungen und gesundsein. Das buch interessiert mich auf jedenfall auch, kann mich finanziell jedoch momentan nicht über nehmen. Viele dank für die recherche, weiss dies sehr zu schätzen, da selbst seit 20 jahren aktiv auf viele gebieten. Inld2ichtliebeundachtsamkeit dietmar