Jan van Helsing: Luc Bürgin ist verstorben – und etwas anderes ist neu entstanden

Jan van Helsing: Luc Bürgin ist verstorben – und etwas anderes ist neu entstanden

Liebe Leserinnen und Leser,

in den letzten drei Jahren sind mehrere meiner Autoren verstorben, und nun ist auch noch der Aufklärungskollege und Herausgeber des Mysteries-Magazins, Luc Bürgin, nach einer längeren Krebserkrankung am 11. Mai ins Jenseits heimgegangen. Den Luc haben alle gemocht, nicht nur Stefan Erdmann und ich, auch mein Auslieferer Wolfgang Sipinski hatte einen guten Draht zu ihm und eine anregende Kommunikation. Der Luc war ein ganz Lieber, und er hatte auch einen gesegneten Humor, den ich bei unseren persönlichen Treffen sehr zu schätzen gelernt habe. Wir waren zusammen im Galileo-Park (siehe Foto, zusammen mit Dominique Görlitz) und haben uns auch bei Erich von Däniken getroffen. Luc war stets bereit, Menschen zu verknüpfen und hat durch seine Publikationen – auch in Buchform – Menschen inspiriert. Er hat neue Ideen mit ihnen geteilt und einen größeren Blickwinkel auf unser Weltgeschehen und das im Weltall ermöglicht. „Luc, Du hast Dich aus dem Staub gemacht, aber ich hoffe, Du lässt uns andere Aufklärer nicht im Stich und hilfst aus der geistigen Welt mit, in dieser brenzlichen Zeit so viele Menschen wie möglich zu erreichen. Machs gut, mein Freund, und bringe den Jenseitigen etwas von Deinem Humor mit rüber, den können die sicherlich gut gebrauchen!“

Jan mit Luc Bürgin

Nun zu den angenehmeren Mitteilungen:

Nachdem vor vier Wochen das neue Buch „Hilf Dir selbst, dann hilft Dir Gott“ vom Medium Johannes erschienen war, hat nun das neue Buch von Alexander Kohlhaas das Licht der Welt erblickt: „Der Matrix-Schlüssel“. Den Inhalt seines sehr psychologisch tiefgehenden und für mich auch vieles im aktuellen Weltgeschehen erklärenden Buches kann ich nur empfehlen. Ob es die Menschen sind, die freiwillig Masken aufsetzen, Leute, die die Grünen wählen oder den Mist über eine angebliche Klimaerwärmung glauben – was um alles in der Welt ist mit deren Gehirnen passiert? Haben die alle zu nah an der Wand geschaukelt, stehen sie unter Drogen – was ist es, dass erwachsene und vermeintlich aufgeklärte Menschen die Wahrheit von der Lüge nicht erkennen lässt? Woher kommt die Hörigkeit dem Pfarrer gegenüber oder dem Arzt, oder dem Firmenchef? Wie kommt es zu dieser absolut kritiklosen Übernahme von deren Anordnungen? Alexander erklärt das und führt den Leser auch dahin, dass er selbst diese Muster bei sich erkennen und im Alltag anwenden kann – sei es am Arbeitsplatz, mit dem dominanten Ehepartner oder dem Arzt gegenüber, der einen zur Impfung oder zur Chemotherapie drängen will…

Die Leseprobe finden Sie hier: Leseprobe „Matrix-Schlüssel“

Nächste Woche veröffentliche ich dann auch ein längeres Interview, das ich mit Alexander Kohlhaas geführt habe. Und auch in diesem wird offensichtlich, dass er ein Querulant ist – zum Glück!

Was meine Wenigkeit angeht, so hatte ich eine der stressigsten Wochen hinter mir – ausgelöst durch „Das Buch der hohen Weisheit“. Es war mir ja von dem älteren Ehepaar Beykirch 150 Exemplare übersandt worden, die innerhalb weniger Stunden verkauft waren. Glücklicherweise fanden sich in der Schweiz weitere 160 Exemplare, die ich dann letzten Mittwoch dort abholte. Auch diese waren innerhalb weniger Stunden ausverkauft, was dazu führte, dass ich mehrere Tage damit beschäftigt war, diese schnellstmöglich versandfertig zu machen und loszuschicken. Es ging mehrmals bis tief in die Nacht hinein, aber ich mache das wirklich gerne, da es zum einen ein wichtiges Buch ist, und zum anderen, weil ich alles ich alles, was mir möglich ist, für meine Leser tue. Genau deswegen ist es etwas bitter, dass es insgesamt 25 Kunden geschafft haben, sich darüber aufzuregen, dass das Buch nicht sofort am nächsten Tag nach der Bestellung bei ihnen eintraf oder ein am Freitag bestelltes Buch nicht am Samstag Morgen bei ihnen im Briefkasten lag, dass mein Mitarbeiter im Service schon versucht war, diesen Kunden mal so richtig die Meinung zu geigen. Erstens sind wir nicht Amazon Prime und wollen es auch nicht sein, zum Zweiten habe ich ja in einem separaten Newsletter erklärt, dass wir ausverkauft sind und ich erst die nächsten Bücher aus der Schweiz holen muss, weswegen diese dann etwas später eintreffen werden. Aber am besten ist es dann, wenn Menschen ein Buch per Vorkasse bestellen, dann aber nicht bezahlen.

Ach ja: Als ich in der Schweiz die Weisheit-Bücher abholte, wurden mir noch Exemplare eines weiteren Buches von Frater Gragorianus mitgegeben, wobei ich allerdings nur schwer einschätzen kann, ob das für meine Leserschaft von Interesse ist. Das Büchlein mit 50 Seiten heißt „Das höhere Wachsein ist alles“ und behandelt vor allem die Realität hinter Gustav Meyrinks Roman „Das grüne Gesicht“. Ich werde es zunächst dieser Bücher verschiedenen Ordens- und Logenbrüdern anbieten, die auf jeden Fall Interesse daran haben. Sollten dann noch welche übrig sein, werde ich sie auch bei uns im Shop anbieten.

Am Tag nach der Schweiz-Visite fuhr ich mit dem Motorrad zu meinem Vater in den Schwarzwald – es war ja „Vatertag“. Es geht ihm mit seinen 88 Jahren doch recht gut und wir haben über ein weiteres Buchprojekt gesprochen. Sehr lesenswert ist auf jeden Fall das erst vor Kurzem erschienene Gemeinschaftswerk mit Brigitte-Devaia Jost und 14 weiteren Autoren: „Unsere lichtvolle Zukunft“. In einer Zeit, in der man sich nur noch von Bescheuerten umgeben wähnt, sind solche positiven Worte wie ein Segen und sind zukunftsprägend… ?

Jan und Hannes

Ansonsten ist soweit alles in Ordnung – abgesehen von dem Wahnsinn, den wir in Politik und Wirtschaft erleben. Doch das Volk beginnt damit, sich aufzubäumen. Es wird noch spannend in den nächsten Monaten!

Mehr als spannend ist auch die neue Doku von Dr. Martin Haditsch, dessen Buch „Spike“ ja letztes Jahr im Amadeus Verlag erschienen ist. Hier finden Sie Teil 1 und Teil 2 der Servus.TV-Doku „WHO – Auf der Suche nach der Wahrheit“. Es ist definitiv wieder eine bahnbrechende Arbeit, die hier geleistet wurde. Produzent war auch diesmal wieder Wolfgang Sendlhofer (siehe unser Foto bei den Dreharbeiten zur genannten Doku am 19.1.2024 in Salzburg).

Haditsch und Jan

So, und nun packe ich die Koffer, da es über Pfingsten wieder nach Österreich geht, wo ich mit Österreichs bekanntester Helleseherin, Ursula Haimerl, an ihrem Buch arbeite, das hoffentlich noch im Sommer in Druck geht – voraussichtlicher Titel: „plötzlich und unerwartet – oder doch nicht?“

Alles Gute, liebe Freunde, und sendet dem Luc einen Gruß in die andere Welt, er freut sich!

Euer Jan

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel